Druckerei und Verlag Mainz - Aachen

Sven David Müller
Cholesterin natürlich senken

Für eine gesunde und cholesterinfreie Ernährung.

mehr erfahren
Richard Ritz
Frisch gewagt ist halb schon da

Auf Pilgerfahrt mit dem Mountainbike von Köln nach Santiago de Compostela

zum Buch
Katharina Rütten
Der Mann im Zimmer nebenan

Dreizehn Lebensjahre in Co-Abhängigkeit

mehr

Neuerscheinungen

Quick View
Jakobus..

Jakobus

Brand: Arens, Hans Jürgen

Model: 978-3-8107-0298-2

16,80€

Demnächst erhältlich!

Die Verehrung des Apostels Jakobus als einen Heiligen hat eine weit mehr als tausend Jahre lange Tradition. Indizien deuten darauf hin, dass sie von iroschottischen Mönchen im Geleit des hl. Willibrord  in den Raum Trier gebrachten wurde. Deren Klöster waren Wissenszentren, die die Lehren der Antike aus dem Spanien des Isidors von Sevilla (560–630) weitergaben. Eine zentrale Rolle für die Verbreitung der Jakobusverehrung spielten dabei die Abtei St. Willibrord (Echternach) und die Abtei St. Maximin vor den Toren der Stadt Trier.
Die Gründung eines von Adalgisel Grimo gestifteten Hospitals um 634 in Maximin könnte der Beginn einer Hospitalbruderschaft gewesen sein, die später in die Trierer Jakobusbruderschaft überführt wurde. Das Kloster St. Maximin, welches u. a. als Mittelpunkt der Klosterreformen galt, hatte unter den Ottonen eine hohe reichspolitische Bedeutung. Führende Bürger der Stadt trafen sich dort in einer Jakobusbruderschaft, in der sie auch gleichzeitig ihren Geschäften nachgingen. Diese mündeten Anfang des 12. Jahrhunderts in einer in Stein gehauenen sowie einer papiernen Zollvereinbarung zwischen den Trierer und Kölner Bürgern. Dies war der Beginn bürgerlicher Emanzipation – ein handelspolitisches Novum – anhand derer die Verehrung des Apostels Jakobus bis in die Randzonen der Hanse nachvollzogen werden kann.

16,80€
Quick View
Schaltkammerspezifisch..

Schaltkammerspezifische Einflussgrößen auf die Vor-Ort-Messung des Innendrucks von Vakuum-Schaltkammern mit dem Magnetron-Verfahren

Brand: Weuffel, Michael

Model: 978-3-95886-224-1

39,50€
Moderne Vakuum-Schaltkammern gelten als sealed for life und besitzen nach Herstellerangaben eine betriebliche Lebensdauer von über 30 Jahren. In vielen Fällen ist ein uneingeschränkter Weiterbetrieb über die angegebene Lebensdauer hinaus möglich, wobei insbesondere der Innendruck der Vakuum-Schaltkammer das begrenzende Kriterium hierfür darstellt. Der Innendruck darf einen kritischen Wert im Bereich von pkrit = 10−4…10−3 hPa nicht überschreiten. Für einen Weiterbetrieb benötigen Netz- und Anlagenbetreiber Informationen zum individuellen Zustand der Vakuum-Schaltkammern. Gegenüber anderen Messmethoden ist das Magnetron-Verfahren die geeignetste Möglichkeit für eine quantitative Bestimmung des Innendrucks. Zur mobilen Vor-Ort-Anwendung des Verfahrens existieren bereits Konzepte, deren grundsätzliche Funktionalität durch Prototypen belegt ist. Ziel dieser Arbeit ist die Untersuchung schaltkammerspezifi scher Einflussgrößen, die sich beim Feldeinsatz dieser Konzepte ergeben und welche die Anwendbarkeit sowie die resultierenden Messergebnisse beeinflussen können.
39,50€
Quick View
Tomografie von Kunstst..

Tomografie von Kunststoffschäumen im sichtbaren Spektrum

Model: 978-3-95886-182-4

39,50€
In dieser Arbeit wird ein neuer Ansatz zur volumetrischen Messung von Kunststoffschäumen vorgestellt. Ein Messsystem, welches transluzente Proben aus verschiedenen Richtungen mit sichtbarem Licht durchstrahlt, wird entwickelt und implementiert. Die sogenannte optische Tomografie erlaubt die Rekonstruktionvon 3D-Bilddaten aus Projektionsbildern. Das Messsystem besteht aus den drei Hauptkomponenten Beleuchtung, Kamera mit Objektiv und Rotationseinheit. Als Lichtquelle wird diffuses oder gerichtetes LED-Weißlicht genutzt. Um die Anforderungen an ein Parallelstrahl-Tomografieszenario zu gewährleisten, wird ein telezentrisches Objektiv angewendet, da dieses nur parallele Lichtstrahlen einfallen lässt. Als Rotationseinheit kommt ein Schrittmotor mit Treiber zum Einsatz. Die Komponenten des Messaufbaus werden durch einen Bildverarbeitungsrechner mit einer in der Arbeit implementierten Matlab-Software gesteuert.
Die verwendeten Methoden werden aus dem inversen Problem der Rekonstruktion von volumetrischem Bildmaterial aus 360°-Projektionen hergeleitet. Die zu messende Probe wird aus verschiedenen Richtungen mit sichtbarem Licht durchstrahlt und anschließend rekonstruiert. Als Ergebnis liegt eine volumetrische Aufnahme der Probe vor.
Volumenbilder oder virtuelle Schnittbilder der gemessenen Probe können eingesetzt werden, um industrierelevante Informationen zu extrahieren. Dazu gehören beispielsweise die Zellfrequenz oder die Zellvolumina. Des Weiteren erlaubt das OT Bildmaterial, 3D-Darstellungen zu erzeugen und die geometrische Figur einer Zelle zu bestimmen sowie diese zu parametrisieren. Der Messaufbau ermöglicht das Erfassen beliebiger transluzenter Proben mit einer Auflösung von 8,84 μm pro Bildpunkt, solange die Proben nicht breiter als 14 mm sind.
39,50€
Quick View
Inverse thermische Spr..

Inverse thermische Spritzgießwerkzeugauslegung auf Basis des lokalen Kühlbedarfs

Brand: Nikoleizig, Philipp Alexander

Model: 978-3-95886-220-3

39,50€
Die Wertschöpfung beim Spritzgießverfahren ist eng mit dem benötigten Spritzgießwerkzeug verknüpft, welches zumeist ein komplexes Unikat darstellt und dementsprechend aufwendig konstruiert und gefertigt werden muss. Dabei bildet das Temperiersystem des Werkzeuges den entscheidenden Schlüssel für die Wirtschaftlichkeit des Prozesses und die Qualität der produzierten Formteile; denn die durch die Temperierung beeinflusste Erstarrung der Kunststoffschmelze zum Feststoff bestimmt die erreichbare Zykluszeit und die Formteileigenschaften maßgeblich. Eine detaillierte Auslegung und Konzeption des Temperiersystems erfordert in der Regel viel Zeit und Erfahrungswissen und ist dementsprechend ein relevanter Kostenfaktor sowohl bei der Gestaltung des Werkzeuges als auch für die spätere Spritzgießfertigung.
Ziel der hier dargestellten Untersuchungen ist es, einen Beitrag zum Aufbau einer vollautomatisierbaren, thermischen Spritzgießwerkzeugauslegung zu liefern, die den Teilaspekten Prozesswirtschaftlichkeit und Formteilqualität Rechnung trägt. Dazu wird im ersten Teil ein effizienz- und qualitätsgetriebenes Zielfunktional formuliert,das die Entformungstemperaturen und eine möglichst homogene Formteildichte zur Verzugsvermeidung nutzt. Das Zielfunktional wird in Form eines inversen Wärmeleitungsproblems formuliert und mithilfe eines Gradientenverfahrens minimiert. Zur Initialisierung des Problems werden Druck- und Temperaturdaten aus einer Füllsimulation ohne Temperiersystem genutzt, sodass die relevanten kunststoffspezifischen Aspekte in die Optimierung aufgenommen werden können. Anhand des resultierenden Temperaturfeldes lässt sich das Temperiersystem ausgeeigneten Isothermen, die sich im Werkzeug um das Formteil bilden, ableiten.
Außerdem wird im zweiten Teil ein Ansatz für die tatsächliche Umsetzung des Temperiersystems im Werkzeug dargestellt. Denn im Gegensatz zum Ideal der mathematischen Lösung stellt die Ableitung eines strömungs- und fertigungsgerechten Temperiersystems in der Regel eine Vereinfachung dieser Lösung dar. Ziel ist es, die Gestaltung des Temperiersystems so anzupassen, dass dem lokalen Kühlbedarf des Formteils eine passende lokale Kühlleistung gegenübersteht. Hierzu wird in Analogie zur Gasturbinenkühlung eine Beeinflussung der lokalen Wärmeabfuhr im Temperierkanal durch Hindernisse, sogenannte Turbulatoren, vorgeschlagen. Die Wirksamkeit und die resultierenden Druckverluste werden für verschiedene Turbulatorgestaltungen in Form von Strömungssimulationen analysiert und in einen idealisierten Versuchsstand mit turbulatorbehafteten Wechseleinsätzen überführt. Außerdem werden Werkzeugeinsätze mit und ohne Turbulatoren gefertigt und in praktischen Spritzgießversuchen untersucht.
39,50€
Quick View
Schnell drehende elekt..

Schnell drehende elektrisch-mechanische Antriebe für mobile Arbeitsmaschinen

Brand: Schröter, Jan

Model: 978-3-95886-209-8

39,50€
Elektrische Radnabenantriebe sind aufgrund der geringen Leistungsdichte und den daraus resultierenden hohen Kosten bisher nur vereinzelt und in Nischen in mobilen Arbeitsmaschinen im Einsatz, wobei bisher nicht auf elektrische Maschinen mit hohem Drehzahlniveau gesetzt wurde.
Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde erstmalig das Potenzial schnell drehender, elektrisch-mechanischer Antriebe, eingesetzt als Fahrantriebe für mobile Arbeitsmaschinen hinsichtlich Leistungsdichte, Effizienz und erzielbarer Geschwindigkeitsspreizung bewertet und nutzbar gemacht. Hierzu wurde eine Methodik zur Projektierung schnell drehender, elektrisch-mechanischer Fahrantriebe für mobile Arbeitsmaschinen vorgestellt und beispielhaft für Radnabenantriebe eines Ackerschleppers angewandt.
Das Potenzial wurde anhand der Komponenten- und Systemerprobung der realisierten Prototypen aufgezeigt. Der Benchmark mit den etablierten und konkurrierenden hydrostatisch-mechanischen Radnabenantrieben zeigte auf, dass schnell drehende elektrisch-mechanische Fahrantriebe trotz der unterlegenen Leistungsdichte, jedoch aufgrund der besseren Effizienz und der größeren, stufenlos erreichbaren Geschwindigkeitsspreizung eines Fahrzeugs zukünftig das Potenzial zur Substitution der herkömmlichen hydrostatisch-mechanischen Antriebssysteme im Bereich mobiler Arbeitsmaschinen besitzen.
39,50€
Quick View
Hydraulisch-mechanisch..

Hydraulisch-mechanischer Hybridantrieb für Gegengewichtsstapler

Brand: Straßburger, Felix

Model: 978-3-95886-030-8

39,50€
Die stetige Verschärfung der Emissionsgesetzgebung, das steigende Umweltbewusstsein und die stetig steigenden Kraftstoffkosten zwingen Komponenten- und Maschinenhersteller, die Maschineneffizienz zu steigern. Ein effektiver Lösungsansatz, um die Gesamtmaschineneffizienz zu steigern und den Schadstoffausstoß von mobilen Arbeitsmaschinen deutlich zu senken, ist die Rekuperation der kinetischen und potentiellen Energie. Im Pkw-Bereich etablieren sich vermehrt Hybridläsungen, die geeignet sind, die im Fahrzeug gespeicherte kinetische Energie beim Abbremsen nutzbar zu machen. Hierbei wird die kinetische Energie im Gegensatz zum konventionellen Antriebsstrang nicht während des Bremsens in Wärme umgewandelt, sondern zurückgewonnen und in einem Speicher zur späteren Nutzung zwischengespeichert. Im Stadtverkehr ist das Einsparpotential aufgrund der häufigen Beschleunigungs- und Verzögerungsphasen besonders hoch.
39,50€